Neurologisches Integrationssystem (NIS)

Das NIS vereint Kenntnisse der Osteopathie, Akupunktur, Anatomie, Physiologie, Neuropsychoimmunologie und Neurowissenschaft zu einer äußerst wirkungsvollen Therapie. Der Osteopath Dr. Allan Phillips (Neuseeland) entwickelte dieses neue, umfassende Behandlungskonzept in den 80er Jahren. Seither wurde das Neurologische Integrationssystem beständig weiter erforscht und präzisiert.

Das Zentrale Nervensystem steht bei der Behandlung mit dem NIS im Mittelpunkt. Das Gehirn (Zentrales Nervensystem) kontrolliert und steuert alle Körperfunktionen. Die ungehinderte Informationsaufnahme, Informationsweiterleitung und Informationsverarbeitung im Körpersystem ist die Grundlage für Gesundheit. Aus Sicht des NIS entstehen Beschwerden dann, wenn dieser Informationsfluss unterbrochen oder gestört wird. Als Ursache für Störungen wird die Überschreitung der individuellen körpereigenen Toleranzgrenzen (auf immunologischer, neurologischer, emotionaler oder physiologischer Ebene) angesehen.

Das Behandlungskonzept des Neurologischen Integrationssystems nutzt zahlreiche Tests zur Überprüfung der Kommunikation zwischen dem Zentralen Nervensystem und den verschiedenen Körperbereichen (Organe, Muskeln, Haut etc.). Dabei werden vorgegebene Kontaktpunkte gehalten und ein bestimmter Muskeltest durchgeführt. Für den Muskeltest wird vorab als Referenz ein starker Muskel definiert, d.h. dieser Muskel kann auf Gegenzug gehalten werden. Eine Veränderung in der Reaktion des Muskels während eines Testes weist auf eine Störung im überprüften Regelkreis hin.

Die optimale Funktion in einem fehlerhaften Regelkreis kann durch Neuronale Integration wieder angeleitet werden. Die Neuronale Integration wird durch Halten der entsprechenden Körperkontakte und gleichzeitigem Tapping (sanftes Beklopfen) an einem spezifischen Bereich am Kopf erreicht.
Ab dem Zeitpunkt der Neuronalen Integration setzen individuelle Regulierungsprozesse ein. Diese können abhängig von der festgestellten Störung zu einem raschen Abklingen der Beschwerden führen.

Das Neurologische Integrationssystem wirkt ohne Medikamente und ist frei von Interpretationen des Therapeuten über die Ursache von Symptomen.


Bitte beachten Sie auch den Hinweis im Impressum.